Hubertus Kress

Wiebcke Huffmeyer

Sietwende 6

21720 Grünendeich

01733667718

wiebcke.huffmeyer@gmx.net

Schwarmfänger in Bergedorf und die Vier- Marschlande

 

Raps/ Frühjahrstracht , Sommerblüte/ Linde, Obstblüte

 

Auf Nachfrage Pollen, Wabenhonig, Bienenwachs Kerzen undBienenwachswickel

 

Imkerin seit 2006

 


Imkerin Wiebcke Huffmeyer

Wie bist Du zur Imkerei gekommen?

"Durch einen Zufall. Ein Imker aus der Verwandtschaft wurde schwer krank und starb kurze Zeit darauf. Auch bei mir hatte sich zu diesem Zeitpunkt vieles im familiäreren Bereich geändert. Da ich schon immer sehr Natur verbunden war übernahm ich die Imkerei mit der Tochter der Familie. Ein weiterer Junger Kollege hat uns dann das fehlende Wissen weiter vermittelt. Es war viel Arbeit mit 35 Völkern anzufangen. Aber ich habe auch in einem Jahr soviel gelernt wie andere in 5 Jahren und wusste sofort, das ist mein Leben. Mittlerweile sind aus der einen Imkerei 2 geworden.. Ich bin aber immer noch den Menschen dankbar die mir am Anfang so geholfen haben."

 

Was begeistert Dich an der Imkerei am meisten?

"Obwohl ich schon 10 Jahre dabei bin, ist jedes Jahr anders. Das ständige Lernen bei der Arbeit mit den Bienen hört nicht auf. Ich habe glücklicherweise die Möglichkeiten gehabt auch mit Wissenschaftlern zu sprechen und kann dadurch auch immer wieder meine eigenen Beobachtungen an den Bienenvölkern ergänzen. Es fasziniert mich wie ein Bienenvolk lebt und genau die Spuren im Volk zu verfolgen.Ein Volk zu ; lesen, ist eine Kunst und ich bin noch lange nicht am Ende alles zu verstehen was da passiert."

 

Welchen Tipp hast Du für Anfänger?

"Bienen sind Lebewesen und leider muss ich als Sachverständigerin immer wieder feststellen, das Bienen im Trend sind. Mal kurz ein paar Völker in den Garten gestellt, der Natur zur Liebe.

Das reicht nicht!

Unsere heutige Biene braucht Pflege und Betreuung. Auch bei 3 Völkern sind Anschaffungen erforderlich und man sollte sich gut überlegen ob man sich Bienen halten kann. Ein Schnupperkurs oder eine Patenschaft für Bienenvölker kann schon mal erste Eindrücke verschaffen. Ansonsten sollte man sich einen Paten suchen, der auf dem neusten Stand ist und viel lesen. Dazu bietet sich das Internet geradezu an."